Ableseanleitung zum Drucken
Schreiben Sie uns

webmaster

sunclockkl Förderkreis Sonnenuhr AB e. V.

Die Sonnenuhr auf dem Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Liniensystem besteht aus drei verschiedenen Teilen:

Zuerst orientiert man sich am Schattenwerfer (Gnomon), ca. 5 m in Richtung Süden befindet sich eine kleine Plakette (Polos) im Boden eingelassen. Dort stellt man sich hin. Die Verbindungslinie zum Gnomon ist die genaue Süd-Nordrichtung und wird Meridian, auch Mittagslinie, genannt. Die Verbindungslinie Polos durch die Kugel des Gnomon ist die Stellung der Erdachse und auf den Polarstern gerichtet.
 

Gnomonische Projektion

Die Stundenlinien

Radial ausgehend vom Polos zeigen Halbgeraden die jeweilige Tageszeit an. Dabei handelt sich um die so genannte wahre Ortszeit (Sonnenzeit) und ist nicht mit unserer Zonenzeit MEZ zu verwechseln.

Z. B. am 23. September ist der Höchststand der Sonne um 13:16 Uhr MESZ. Dann steht die Sonne genau im Süden und der Schatten fällt auf den Meridian (12:00 Uhr Sonnenzeit). Für jede weitere halbe Stunde sind die entsprechenden Stundenlinien nach Sonnenzeit markiert. 
 


Die Monats- oder Tierkreislinien

Die hyperbelförmigen Linien zeigen den Verlauf des Schattens an einem bestimmten Tag an. Für einige ausgezeichnete Tage sind sie markiert:
Sommer- und Wintersonnwende, für die Tag- und Nachtgleiche und jeweils zwei Monatslinien dazwischen.
Die Linie der Tag- und Nachtgleiche am 21. September verläuft geradlinig vom Westen nach Osten. Mit Hilfe der Monatslinien kann man das aktuelle Datum abschätzen und bestimmen in welchem Tierkreiszeichen die Sonne sich gerade befindet.

Am 23. September verläuft der Schatten entlang dieser so genannten Tag- und Nachtgleiche im Übergang der Tierkreiszeichen Jungfrau zur Waage.
 

Das Analemma

Mit der „Achterschleife“ wird die so genannte Zeitgleichung dargestellt. Dabei berücksichtigt man, dass sich die Erde im Laufe eines Jahres ungleichförmig um die Sonne bewegt, hervorgerufen durch die elliptische Bahn und die Schiefe der Ekliptik. Das Abbild dieser Bewegung ist das Analemma.

Damit kann die Zeit (einmal am Tag) exakt abgelesen werden. Das Analemma ist so konstruiert, dass genau um 12:00 Uhr MEZ (Sommerzeit 13:00 Uhr MESZ) ein heller Fleck im Kugelschatten das Analemma trifft.

Zusätzlich kann man das aktuelle Datum ablesen (eingraviert in das Analemma).
 

Zwölf Uhr MEZ und das Analemma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

32astronomie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [Sonnenuhr] [Beschreibung] [Ablesung] [Information] [Förderkreis] [Historie] [Mitteilungen]